Kanton Bern

Kanton Bern Startseite

TaxInfoStartseite


Navigation




Eintritt in die Patentbox

Hinweis:

Icon

Die Bestimmungen zur Patentbox gelten ab dem Steuerjahr 2020.

1 Steuerfolgen beim Boxeneintritt

Um von der privilegierten Besteuerung einer Patentbox profitieren zu können, muss zunächst ein Boxeneintritt erfolgen, welcher Steuerfolgen auslöst. Beim Eintritt in die Patentbox wird der in den letzten zehn vorangegangenen Steuerperioden steuerlich effektiv zum Abzug gebrachte Forschungs- und Entwicklungsaufwand inklusive ein allfälliger Überabzug für Forschung und Entwicklung gesondert besteuert. Die Besteuerung des entsprechenden Betrages erfolgt im Umfang von 70%. Der Steuersatz zur Berechnung der einfachen Steuer beträgt sodann 0,5% (Art. 85b Abs. 3 StG).

Beispiele

Beispiel ordentlich besteuerte Gesellschaft

Die X AG entscheidet sich im Steuerjahr 2020 mit ihrem selbst entwickelten Patent in eine Patentbox einzutreten. In den Steuerjahren 2010-2019 machte sie Forschungs- und Entwicklungsaufwände von insgesamt CHF 100'000 geltend, die steuerlich zum Abzug zugelassen wurden.

Die Bemessungsgrundlage für den Boxeneintritt beträgt 70% des Forschungs- und Entwicklungsaufwands der letzten zehn vorangegangenen Steuerperioden, d.h. CHF 70'000. Die einfache Steuer für den Boxeneintritt beläuft sich somit auf CHF 70’000 x 0.5 %.

Beispiel ehemalige gemischte Gesellschaft

Die X AG wurde in der Vergangenheit als gemischte Gesellschaft besteuert. Die Besteuerungsquote betrug stets 20%. In den Steuerjahren 2010-2019 machte sie Forschungs- und Entwicklungsaufwände von insgesamt CHF 100'000 geltend, die im Umfang von CHF 20'000 steuerlich zum Abzug zugelassen wurden.

Die Bemessungsgrundlage für den Boxeneintritt beträgt 70% des Forschungs- und Entwicklungsaufwands der letzten zehn vorangegangenen Steuerperioden im Umfang der früheren Besteuerungsquote, d.h. CHF 14'000 (= CHF 100'000 x 70% x 20%). Die einfache Steuer für den Boxeneintritt beläuft sich somit auf CHF 14’000 x 0.5 %.

2 Antrag auf Boxenbesteuerung

Der Antrag auf eine Boxenbesteuerung ist schriftlich bei der für die Veranlagung der Unternehmung zuständigen Region oder Abteilung einzureichen. Mit dem Antrag auf Boxenbesteuerung ist einzureichen:

  • Gewählter Boxenansatz mit Begründung (pro Patent, pro Produkt oder pro Produktgruppe)
  • Dokumentation über die Verteilung der Erträge und Aufwände auf die einzelnen Boxen
  • Dokumentation über die Zuteilung der Patente zu einer Box
  • Nachweis über den Immaterialgüterschutz (mindestens ein qualifizierendes Immaterialgut pro Box) inkl. dessen Laufzeit mittels Registerauszug.

____________________
Fassung vom 18.02.2021

 

 

Nach oben



Informationen über diesen Webauftritt