Kanton Bern

Kanton Bern Startseite

TaxInfoStartseite


Navigation




Kryptowährungen

1 Allgemeines

Kryptowährungen sind digitale Investitions- und Zahlungsmittel. Neben den bekannten wie Bitcoin, Ethereum, Lietecoin und Ripple existiert eine Vielzahl weniger bekannter Währungen wie Komodo, Ark oder Zcoin. Es sind bereits über 4‘500 im Umlauf und es kommen laufend neue hinzu.

Weil Kryptowährungen auf verschiedenen Plattformen (Exchanges) gehandelt werden, können die Kurse je nach Plattform unterschiedlich ausfallen.

Es werden drei Formen von Token unterschieden:

  • Native-Token: Dabei handelt es sich um digitale Wertrechte, die den Nutzern nebst der Befugnis, über sie verfügen zu können, keine weiteren Rechte einräumen. Die steuerliche Behandlung ist unten weiter erläutert.
  • Asset-backed-Token: Sie verkörpern geldwerte Rechte gegenüber der Gegenpartei bzw. des Emittenten. Die Rechte bestehen aus einer festen Entschädigung oder aus einer bestimmten, im Voraus festgelegten Partizipation des Investors an einem Referenzwert (bspw. einer Erfolgsgrösse) des Unternehmens des Emittenten. Die steuerliche Behandlung hängt davon ab, wie das Rechtsverhältnis zwischen Investor und Emittent im Einzelfall ausgestaltet ist.
  • Utility-Token: Sie gewähren dem Investor das Recht, digitale Dienstleistungen zu nutzen, die zumeist auf einer (dezentralen) Plattform bereitgestellt werden. Die steuerliche Behandlung hängt davon ab, wie das Rechtsverhältnis zwischen Investor und Emittent im Einzelfall ausgestaltet ist.

Die nachfolgenden steuerlichen Ausführungen beschränken sich auf Native-Token als reine digitale Zahlungsmittel. Eine allgemeine Übersicht über die steuerliche Behandlung der Asset-backed-Token und Utility-Token enthält das Arbeitspapier der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV). Die steuerliche Behandlung dieser Token ist im Einzelfall zu überprüfen.

2 Native-Token im Privatvermögen

2.1  Vermögenssteuer

Native-Token unterliegen der Vermögenssteuer (Art. 46 Abs. 1 StG). Wie beim übrigen Privatvermögen ist für ihre Bewertung der Verkehrswert per Stichtag 31. Dezember massgebend. Hierbei ist auf den Jahresendkurs gemäss der verwendeten Handelsplattform abzustellen. Für die zehn bekanntesten Kryptowährungen – wie Bitcoin, Ethereum und Litecoin – publiziert die ESTV offizielle Steuerwerte, die dem Durchschnitt verschiedener Handelsplattformen entsprechen.

In der Steuererklärung erfolgt die Deklaration unter "Vermögenswerte/Wertschriften/Sonstige noch nicht deklarierte Kapitalanlagen". Einzutragen sind

  • Bezeichnung
  • Währung = CHF - Schweizer Franken
  • Ertrag vor Abzug allfälliger Verrechnungssteuern (Bruttoertrag) in CHF
  • Steuerwert per 31.12.2020 in CHF

2.2  Einkommenssteuer

Kapitalgewinne auf beweglichem Privatvermögen sind grundsätzlich steuerfrei (Art. 29 Bst. k StG resp. Art. 16 Abs. 3 DBG). Das Kaufen und Verkaufen von Native-Token ist steuerlich den Transaktionen mit herkömmlichen Zahlungsmitteln (Währungen) gleichzustellen. Demnach unterliegen Gewinne aus der Veräusserung von Native-Token nicht der Einkommenssteuer. Umgekehrt können Veräusserungsverluste steuerlich nicht zum Abzug gebracht werden.  Vorbehalten bleibt die selbständige Erwerbstätigkeit (vgl. nachfolgend 3.1).

Nicht steuerfrei, sondern unter dem Titel der jeweiligen Einkommensart steuerbar ist hingegen das Vereinnahmen von Native-Token als Entgelt:

  • Bei Mietzahlungen in Form von Native-Token handelt es sich um Einkommen aus Vermögen.
  • Bei Lohnzahlungen in Form von Native-Token handelt es sich um Einkommen aus unselbständiger Erwerbstätigkeit. Letztere sind im Lohnausweis abzubilden (Ziffer 1 oder Ziffer 3)
  • Bei passiven Einkünften (Staking, Lending, Liquidity Mining etc.) handelt es sich um Einkommen aus Vermögen.

Für die Bewertung ist der Zeitpunkt des (steuerlichen) Zuflusses entscheidend (vgl. TaxInfo Beitrag Realisation von Erlös und Aufwand).

3 Native-Token im Geschäftsvermögen

3.1  Selbständige Erwerbstätigkeit

Beim Vorliegen einer selbständigen Erwerbsätigkeit qualifizieren Native-Token als Geschäftsvermögen:

  • Als selbständige Erwerbstätigkeit gilt der regelmässige und intensive Handel mit Native-Token. Die schlichte Verwaltung des eigenen Vermögens stellt demgegenüber keine selbständige Erwerbstätigkeit dar. Für die Abgrenzung des gewerbsmässigen Handels mit Native-Token von der privaten Vermögensverwaltung ist das ESTV-Kreisschreiben Nr. 36 „Gewerbsmässiger Wertschriftenhandel“ vom 27. Juli 2012 sinngemäss anwendbar.
  • Mining (Schürfen) stellt in jedem Fall eine selbständige Erwerbstätigkeit dar. Beim Mining werden Native-Token durch Zurverfügungstellung von Rechenleistung selber hergestellt.

3.2  Einkommenssteuer

Beim Vorliegen einer selbständigen Erwerbstätigkeit sind die erzielten Gewinne steuerbar. Das gilt insbesondere für Veräusserungsgewinne sowie Einkünfte aus Mining.

Im Geschäftsvermögen greift das Buchwertprinzip. Danach sind Kursschwankungen insoweit steuerwirksam, als sie sich nach den einschlägigen handels- (Art. 960 ff. OR) und steuerrechtlichen (insb. Art. 21 Abs. 5 i.V.m. Art. 85 StG resp. Art. 18 Abs. 3 i.V.m. Art. 58 DBG) Grundsätzen buchmässig auswirken.

Vereinnahmt eine selbständig erwerbende Person Native-Token als Entgelt, so zählt dieses Entgelt zum Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit. Für die Bewertung ist der Zeitpunkt des (steuerlichen) Zuflusses entscheidend (vgl. TaxInfo Beitrag Realisation von Erlös und Aufwand).

3.3  Vermögenssteuer

Native-Token im Geschäftsvermögen unterliegen mit ihren steuer- und handelsrechtskonformen Buchwerten der Vermögenssteuer (Art. 51 Abs. 1 StG). Wertsteigerungen von Native-Token mit einem repräsentativen Börsenkurs dürfen über den Anschaffungspreis hinaus aktiviert werden (Art. 960b OR; Bewertungswahlrecht).

4 Juristische Personen

Auf juristische Personen finden die Grundsätze betreffend Native-Token im Geschäftsvermögen (Ziff. 3.2 u. 3.3) sinngemäss Anwendung.

____________________
Fassung vom 09.08.2021

 

Nach oben



Informationen über diesen Webauftritt