Kanton Bern

Kanton Bern Startseite

TaxInfoStartseite


Navigation




Wertberichtigung auf Forderungen (Delkredere)

1 Grundsatz

Auf Forderungen aus Lieferung und Leistung wird die Bildung einer Wertberichtigung (Delkredere)
zugelassen (Art. 16 Abschreibungsverordnung; Neue Steuerpraxis 1995, Seite 41).

2 Wertberichtigung auf nicht besonders gefährdeten Forderungen

Auf nicht besonders gefährdeten Forderungen können ohne weitere Begründung folgende Wertberichtigungen vorgenommen werden:

- Inlandguthaben: 5 Prozent

- Auslandguthaben (fakturiert in Schweizer Franken): 10 Prozent

- Auslandguthaben (fakturiert in ausländischer Währung): 15 Prozent

3 Wertberichtigung auf besonders gefährdeten Forderungen

Auf besonders gefährdeten Forderungen können höhere Wertberichtigungen vorgenommen werden. Die Höhe der zulässigen Wertberichtigung bemisst sich nach dem Grad der Gefährdung der einzelnen Forderungen. Die so geltend gemachten Wertberichtigungen sind mit einem Verzeichnis, das den Namen des Schuldners, den Forderungsbetrag sowie die Ursache und den Grad der Gefährdung enthält, nachzuweisen.

4 Berechnungsbeispiel

4.1  Sachverhalt

Eine Unternehmung weist am Bilanzstichtag einen Bestand an Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (Inland) von CHF 1'160'000 aus. Eine Forderung von CHF 130'000 ist wahrscheinlich nur zu 50 Prozent einbringlich. Die Wertberichtigung wird wie folgt ermittelt:

4.2  Lösung  CHF
Forderungen mit normalem Verlustrisiko 1'030'000
Forderung mit erhöhtem Verlustrisiko 130'000
Total Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 1'160'000
Wertberichtigung 5 % auf CHF 1'030'000 51'500
Wertberichtigung 50 % auf CHF 130'000 65'000
Total Wertberichtigung 116'500
Nach oben



Informationen über diesen Webauftritt